Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Harald im Social Network:

Seiteninhalt

Blog

Haushaltsanträge gestellt

Die Freien Wähler Abensberg haben folgende Vorschläge für den städtischen Haushalt eingereicht. AVENTINUSPLATZ: Ersatz der Edelstahlbaumpoller bzw andere Positionierung, weil dadurch Autos beschädigt werden Einbau von geeigneten Pollern oder Ergreifen von anderen geeigneten Maßnahmen beim Parkplatz neben den Sitzstufen, weil Autofahrer beim ausparken die Treppe übersehen und Autos dadurch z.T. massiv beschädigt werden. INNENSTADT: Entschärfung von Gefahrenstellen in der Innenstadt (Ecke A...

Stadtratsliste aufgestellt

Genau 5 Monate vor der Kommunalwahl am 16.03.2014 haben die Freien Wähler Abensberg ihre Kandidaten und Kandidatinnen nominiert. Listenführer ist Harald Hillebrand, der zuletzt einen engagierten Landtagswahlkampf im Landkreis Kelheim geführt hat. Zudem finden sich viele aktive Bürgerinnen und Bürger aus Abensberg dort, auch viele die nicht den Freien Wählern angehören, um eine echte parteifreie Alternative anbieten zu können. Was viele nicht wissen. Die vielen Ortsverbände der Freien Wähler...

Elterndiskriminerung stoppen

Auszug aus dem öffentlichen Stadtratsprotokoll Abensberg, Beschlussvorschlag:"Erhöhung der Kindergartengebühr in der Feriengruppe (...) Es konnte in der jüngeren Vergangenheit zudem beobachtet werden, dass das Betreuungsangebot während der allg. Ferienzeiten vermehrt von Eltern zur individuellen Urlaubsplanung außerhalb der Hauptferienzeiten genutzt wurde."Sorry, Herr Bürgermeister, aber die individuelle Urlaubsplanung der Eltern ist Privatsache und geht keine Verwaltung was an. Eltern wer...

Bildungsdiskussion der Freien Wähler in Neustadt a.d.Donau

Bildung zentrales Thema für Freie Wähler - In Bad Gögging besprachen die Freien Wähler umfassend das Thema Bildung in Bayern. Der gute Besuch der Veranstaltung zeigte, dass das Thema mit großem Interesse verfolgt wird. Bevor man die Schullandschaft thematisierte stellte Harald Hillebrand fest, dass auch das Thema der Breitbandversorgung Bildung bedeutet. Hier habe die Staatsregierung schlichtweg versagt, so Hillebrand. Das flache Land wird nach wie vor vernachlässigt. Er sprach sich weiterhin für ein Gymnasium in Neustadt aus, ohne dass ...

Luft-Boden-Schießplatz Siegenburg endlich schließen!

Freie Wähler trafen sich mit BI gegen Fluglärm, Siegenburg - Wolfdietrich Rading erläuterte eingangs die Thematik Luft-Boden-Schießplatz aus seiner Sicht. Bezogen auf die letzten 5 Jahre nutzt die Bundeswehr den Luft-Boden-Schießplatz zu 86,9 %. Damit liegt ein eindeutig deutsches Interesse vor und der Bedarf der US-Streitkräfte ist ad absurdum geführt. Die USAF behaupteten aber nach wie vor, dass sie den Platz brauchen. In Spangdahlem/Eifel waren drei Einheiten mit F16 stationiert. Davon existiert nur noch eine Staffel. Die F16 haben Hydrazin an Bord. ...

Die können und wollen keine Energiewende

Der Windpark Painten ist lt. einem Bericht der heutigen MZ in Gefahr. Die aktuellen Entwicklungen im Bereich der erneuerbaren Energien durch schwarz-gelb zeigen seit langem, dass es sich bei den Gegen-Akteuren der Energiewende um Profi-Bluffer handelt. Medial geschickt wird die Energiewende versprochen, im Hintergrund wird jedoch nichts unversucht gelassen, um erneuerbare Energien zu diskreditieren. Die neuesten Pläne des Bundeswirtschaftsministeriums zur Finanzmarktregulierung sind eine Kriegserklärung ...

70. Geburtstag Hans Steiner

Zu seinem 70. Geburtstag gratulierte dem Stadt- und Kreisrat Hans Steiner eine Abordnung der Freien Wähler, vertreten durch Werner Maier (Kreisrat) und Harald Hillebrand (stv. Bezirksvorsitzender und Ortsvorsitzender der Freien Wähler Abensberg). Auch Ehrenmitglied Max Heilmeier lies es sich nicht nehmen dem Jubilar zu gratulieren. Dem passionierten Fussballer Steiner schenkte man unter anderem einen Schokoladenfußball, mit dem Hinweis, dass er für die Freien Wähler politisch immer am Ball war ...

Schleppende Energiewende kritisiert

Freie Wähler kritisieren schleppende Energiewende Auf einem Treffen des Landesarbeitskreises "Kommunales" und "Energie und Umwelt" der Freien Wähler Bayern in München stand das Thema Energiewende im Fokus. Thomas Zöller (stv. Landesvorsitzender und 1. Bürgermeister des Marktes Mönchberg wies auf die Schwierigkeiten hin, die bei der Ausweisung und Genehmigung von Vorrangflächen für die Windkraftnutzung (z.B. auch in Naturparks) in seiner Gemeinde Markt Mönchberg bestehen. Obwohl oft positive ...

Nominierungsversammlung der Freien Wähler

Pressemitteilung vom 01.12.2012  Freie Wähler nominierten Kandidaten für Landtags-  und Bezirkstagswahlen Am vergangenen Donnerstag kürten die Freien Wähler im Landkreis ihre Kandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahlen 2013. Der Kreisvorsitzende Jörg Nowy betonte, die erfolgreiche Politik der Freien Wähler auf Gemeinde-, Bezirks- und Landtagsebene müsse auch im Bundestag Einzug halten; das sei logische Konsequenz. Die Freien Wähler Kelheim wollen hier mit dem Landesvorsitzenden ...

Benefizveranstaltung Operettengala

„Tue Gutes, aber sprich nicht darüber“ - Ein wahrer Satz, aber in diesem Falle ist er außer Kraft gesetzt. Wir wollen Gutes tun, sind aber alleine zu schwach um zu helfen, so dass wir viele „helfende Hände“ brauchen um für unseren Abensberger Mitbürger, Herrn Walter Hainz und seiner Familie, die größten Sorgen zu lindern.Herr Hainz leidet seit mehreren Jahren an Amyotropher Lateralsklerose ALS. Dies ist eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems, das die Muskelkontraktion steuern soll. Folgen sind Muskelschwund ...

Gehsteige klappen ab 22:00 Uhr hoch

Protest war erfolgreich - Satzung in Abensberg endlich erlassen - 18.07.2011 Der Protest der Gäste und Wirte war erfolgreich! Die Stadt hat endlich eine Satzung erlassen um das "draussen sitzen bis 23:00" zu ermöglichen. Im  Bericht vom Freitag in der Mittelbayerischen Zeitung war von harscher Kritik auch in Bezug auf meine Person die Rede. Deshalb bat ich die Redaktion um Raum für eine Stellungnahme: "Ich begrüße es sehr, dass aufgrund des von mir initiierten politischen Drucks endlich etwas zum Thema Freischankflächenregelung unternommen worden ist...

Süddeutsche Zeitung: Hillebrand ernstzunehmender Gegner

Zitat aus der Süddeutschen Zeitung, Bayernteil. 07.07.2011: "Bei der anstehenden Bürgermeisterwahl droht Amtsinhaber Uwe Brandl, der auch Gemeindetagschef ist, ernsthafte Konkurrenz von den Freien Wählern"... und weiter: "Harald Hillebrand, ein Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, hat sich aufgemacht, das Abensberger Rathaus für die Freien Wähler zu erobern. Hillebrand kommt so gut an, dass ihm inzwischen etliche die Chance einräumen, Brandl in die Stichwahl zu zwingen. Zumal auch SPD und ...

Serie der MZ Fragenkatalog

* Wie wollen Sie die Belebung der Altstadt vorantreiben? - Wir brauchen endlich eine Person im Rathaus die die Belebung in Vollzeit professionell umsetzt. - Wir benötigen eine Attraktion in der Innenstadt, die die Bürger in die Stadt holt. - Ich werbe als Bürgermeister aktiv für den Wirtschaftsstandort Abensberg und sorge für Verstärkung mit qualitativ hochwertigen  Fachgeschäften (z.B. altes Handwerk.) und Existenzgründern. - Ich will dass die Bürger bis 23:00 auf dem Stadtplatz sitze...

03.07.2011 Aiwanger unterstützt Hillebrand

Politischer Frühschoppen mit Hubert Aiwanger Politische Prominenz gab sich in Abensberg die Klinke in die Hand. Hubert Aiwanger, Landes-  und Bundesvorsitzender der Freien Wähler kam extra nach Abensberg und hatte den Landesvorstand der FW Bayern im Schlepptau um den Kandidaten der Freien Wähler, Harald Hillebrand bei der Wahl zum Bürgermeister zu unterstützen. Dieser bedankte sich bei allen Gästen für die Unterstützung seiner Wahlkampagne und erzählte einige Anektoden, die die Gäste zum Sch...

Serie der MZ: Jugend

Diese Woche erhielt ich einige Fragen aus der Redaktion der Mittelbayerischen Zeitung zum Thema Jugend. Hier meine Antworten und am Ende ein Link zum Bericht. Viel Spaß beim Lesen. Wie finanzieren Sie den Wahlkampf?Zum Glück ist eine Bürgermeisterwahl nicht nur mit Geld zu bestreiten, man kann mit kreativen Methoden viel erreichen. Ich finanziere meinen Wahlkampf überwiegend aus der eigenen Tasche und mit der Beteiligung des Ortsverbands der Freien Wähler. Außerdem gibt es einige wenige private ...

Letzte Veranstaltung in Pullach

Gestern in Pullach wurde die letzte Bürgermeister-Kampagnen-Versammlung abgehalten, auf der ich mich und mein Programm vorgestellt habe. Rückblickend muss ich sagen: Hut ab! Und Dankeschön für die tolle Unterstützung. Ich war bei jedem meiner drei Mitbewerber auf einer Versammlung um die Wertschätzung dir mir wichtig ist, jedem entgegen zu bringen. Die freundliche Begrüßung durch die Kandidaten Judith Wintersberger und Alfons Traublinger hat mir gezeigt, dass in Abensberg großes Potential ...

27.06.2011 Ein Tag voller Termine

Das war mal wieder ein ausgefüllter und sinnvoll verbrachter Tag:   6:13 aufstehen, wie jeden Tag. Frühstückssemmeln holen, Cappuccino trinken, Zeitung lesen -> die Demo zur Energiewende war ein Flop. Schade, denn das Thema passt. Aber anscheinend wollen die Leute nicht mehr demonstrieren, schon gar nicht kurz vor der Wahl, sondern lieber was umsetzen. Post erledigen (jeden Tag kommen Genossenschaftsanträge rein :-)). Briefverkehr, Büroarbeit, Vorbereitung auf das Interview mit der Redakteurin ...

Serie der MZ: Bauland

Die Mittelbayerische Zeitung startet eine Serie zur Bürgermeisterwahl mit verschiedenen Themen. Das erste Themaist Baulandpolitik. Hier meine Stellungnahme: Ich stehe für eine Baulandpolitik, die es jungen Familien ermöglicht, an günstiges und lebenswertes Bauland oder Wohnraum zu kommen. Die Freien Wähler haben letztes Jahr erfolgreich einen Antrag im Stadtrat gestellt, Bauland in Abensberg zu schaffen.Das Angebot war lange Jahre zu gering, was durch offizielle Zahlen des Bayerischen Landes...

Erneuerbare Energien brauchen glaubwürdigen Einsatz

30.05.2011 In einem zweiten Offenen Brief habe ich mich zum Thema Erneuerbare Energien positioniert und den Bürgermeister der Stadt Abensberg um einen Kurswechsel gebeten. Die Bürger sind mit ins Boot zu nehmen. Sehr geehrter Herr Dr. Brandl, dem Bericht der Mittelbayerischen Zeitung vom 18.05.2011 habe ich einige Ihrer Äußerungen entnommen, die ich so nicht stehen lassen möchte.Am 8. Juli 2010 stimmte der Bundestag, am 9. Juli 2010 der Bundesrat den Änderungen im Erneuerbare-Energiengesetz (EEG) ...

Bahnübergänge sichern

Bahnübergänge - 30.05.2011In einem offenen Brief lege ich weitere Lösungsvorschläge für die Sicherheit unserer Kinder vor. Sehr geehrter Herr Dr. Brandl, mit großer Verwunderung entnahm ich dem Bericht der Mittelbayerischen Zeitung vom 18.05.2011, die Deutsche Bahn halte eine Nachrüstung der Bahnschranken nicht für erforderlich. Ich bitte Sie, hier Ihrer Aufgabe gerecht zu werden und für die Behebung dieses lebensgefährlichen Mangels zu sorgen, denn es geht um die Sicherheit unserer Kinder. Einer der Ba...

Wochenende

23.05.2011 Dieses Wochenende habe ich mit Unterstützung meines Teams Einladungen an alle Haushalte verteilt, die ich noch nicht besucht habe. Die zahlreichen Gespräche sind allesamt konstruktiv, aufmunternd und zuversichtlich gelaufen. Ich bin gespannt, wieviele Bürgerinnen und Bürger morgen auf die Wahlversammlung kommen werden um sich ein Bild von mir zu machen und mit mir in konstruktiven Dialog treten. Daumen hoch für Abensberg!...

Macht und Mißbrauch

Im vollen Kuchlbauer-Saal in Abensberg begrüßten die Kreisvorsitzenden der Freien Wähler, Jörg Nowy, der SPD, Johanna Werner-Muggendorfer und von Bündnis 90/Die Grünen, Christiane Lettow-Berger den Autor Wilhelm Schlötterer zur gemeinsamen Veranstaltung. "Die Wahrheit hat Anspruch auf Gehör!"Mit diesem Satz begründet Dr. Wilhelm Schlötterer, warum er es auf sich genommen hat, mit seinem Buch „Macht und Missbrauch“, die Decke des Schweigens zu lüften. Jahrzehnte war er im Finanzministerium tätig...

Bürgersprechstunde Offenstetten

Bürgersprechstunde und Wahlversammlung in Offenstetten - 11.05.2011. Ein volles Gastzimmer mit interessierten Besuchern in Offenstetten bestätigt mir den Wunsch vieler Wähler nach einem Wechsel an der Stadtspitze. Nach einem kurzen Rückblick durch Stadtrat Hans Steiner und meiner persönlichen Vorstellung und dem Aufzählen einiger Punkte, die ich gerne anders machen möchte, schloß sich noch der Gastvortrag von Bezirksrat Johann Weinzierl an, der mich tatkräftig unterstützte. Vielen Dank dafür an alle Besucher! Folgende Impulse nehme ich aus ...

Obi-Cup

Obi-Cup Rennen 2011 - Das Promi-Radrennen am 01.05.2011 hat echt Spaß gemacht. Danke an mein Team, das zu meiner Unterstützung  zahlreich vertreten war. Mit dem 4. Platz kann man sich glaube ich als Bürohengst schon sehen lassen ;-) Auf die letzten Meter hätte ich fast noch den 3. Platz gemacht, nur 1 Sekunde Rückstand. Nächstes Mal dann, freu mich schon. http://www.team-babo.de/page2k/media/obicup_erg_promi.pdf...

Besuch des BBW mit Claudia Jung

Niemand geringerer als die deutschlandweite bekannte Sängerin und Landtagsabgeordnete der Freien Wähler, Claudia Jung besuchte gemeinsam mit Harald Hillebrand das BBW. Der Einladung des Leiters des Berufsbildungswerks, Walter Krug sind die beiden gerne gefolgt. In einer Führung konnten sie sich ein Bild von dem hohen Ausbildungsstandard machen und im Gespräch mehr von den Sorgen und Nöten des Berufsbildungswerkes erfahren. "Die ersten Berufsbildungswerke wurden vor mittlerweile 30 Jahren gegründet.  Im...

CSU gegen Atomkraft?

CSU ist gegen Atomkraft!? - 25.03.2011In der heutigen Ausgabe der Mittelbayerischen Zeitung war zu lesen, dass die CSU nun gegen Atomkraft ist. Unser Bürgermeister hat sogar behauptet, er wäre immer gegen Atomkraft gewesen.  Zitat aus der Mittelbayerischen Zeitung vom 23.10.2010: "Bürgermeister Dr. Uwe Brandl verteidigte den Atomkompromiss. (...)" Ich erspare mir ausführlich Hinweise auf Zusammenhänge mit Herrn Mappus und Herrn Brüderle. Dass aufgrund der aktuellen Ereignisse in Fukushima nun die Politiker der Parte...

Klimaschutzkonzept gefordert

Klimaschutzkonzept für Abensberg mit verbindlichen Zielen gefordert. - 15.03.2011Die Atomkatastrophe in  Japan hat die Menschen weltweit schockiert. Und gleichzeitig zeigt sie uns, dass wir als verantwortliche Menschen nicht einfach die Augen verschließen dürfen, sondern sinnvolle Konzepte suchen müssen um für Alternativen zu sorgen. Die vorübergehende Stilllegung von 7 Kernkraftwerken, wie heute von der Kanzlerin angekündigt (unter anderem auch von  Isar 1) ist der 1. Schritt in die richtige Richtung. Nun gilt es auf bundes- und landespolitischer Ebene, die La...

Ja zum Gymnasium

JA zur Bildung JA zur Stärkung unseres Mittelzentrums JA zur Zukunft unserer Jugend - 13.02.2011Thema Gymnasium Neustadt:Wie ihr wisst habe ich diese Woche eine Stellungnahme zu diesem Thema abgegeben. Ich habe dafür sehr viel positives Feedback erhalten, bezogen einerseits auf die inhaltliche, sachliche Auseinandersetzung, andererseits auf die Positionierung. Darüber freue ich mich. Von den Kritikern hört man vor allem das Argument: "später wird das eine Geisterschule". Diesem Argument möchte ich Folgendes entgegenhalten: 1. Es gibt Zahlen aus dem Staatsministerium für ...

Freiflächenphotovoltaikanlage Schwaighausen - ein Flop

Freiflächenphotovoltaikanlage Schwaighausen - Ein Flop! Viel zu spät und nicht sauber vorbereitet wurde das Verfahren für einen Flächennutzungsplan in Schwaighausen eröffnet. Die Bürger wurden zu spät eingebunden. Bleibt die Frage: Was haben Abensbergs Bürger von dem Informationsvorsprung der staatstragenden Partei in Abensberg, mit dem so stark geworben wird? Und: Warum wurde keine Genossenschaft gegründet, mit der alle Bürger von den Gewinnen der regenerativen Energien profitieren ...

Breitband Offenstetten und Orsteile

Liebe Besucher. Diesen Offenen Brief habe ich heute an den Bürgermeister der Stadt Abensberg und die Stadträte geschickt, in der Hoffnung, dass Holzharlanden und Offenstetten endlich angeschlossen werden. Sehr geehrter Herr Bürgermeister Dr. Brandl,sehr geehrte Damen und Herren Stadträte, die Kritik der Freien Wähler, dass das Thema Breitbanderschließung in den Ortsteilen Offenstetten und Holzharlanden zu langsam voran geht, wurde zwar zurückgewiesen. Die Umstände in Offenstetten bezüg...

Brief an die Bahn

18.03.2011 Mit folgenden Anliegen habe ich mich an den Konzernbevollmächtigen der Deutschen Bahn gewendet:

Sehr geehrter Herr Josel,

die Abgeordnete Tanja Schweiger hat mir geraten, mich mit folgenden Anliegen direkt an Sie zu wenden:

Bezüglich der Eisenbahnlinie Regensburg- Ingolstadt, hier: Bereich Stadt Abensberg, (PLZ: 93326) haben sich einige Bürger an mich mit folgenden Fragen und Bitten gewandt. Ich gebe diese gerne an Sie weiter und würde mich sehr freuen, wenn Sie mir dabei helfen könnten. 

  1. Die beschrankten Bahnübergänge mit Halbschranken im Stadtbereich im Gehwegabschnitt, sind ohne Gitter ausgeführt. Darauf haben mich mehrere Eltern hingewiesen, die auch schon beobachtet haben, dass Kleinkinder teilweise unter diesen Schranken durchlaufen oder mit ihren Dreirädern in einem unbeobachteten Moment drunter durchfahren. Ich weiß natürlich um die Sorgfaltspflicht der Eltern. Andererseits ist in Abensberg auch schon ein tödlicher Unfall an einem Bahnübergang geschehen. Deshalb bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob die Bahn eine Möglichkeit sieht, hier Maßnahmen zu ergreifen. Sollte die Bahn dies nicht aus sicherheitstechnischen, sondern aus Kostengründen ablehnen, bitte ich Sie um Mitteilung, ob es möglich ist, diese Maßnahme auf Kosten der Kommune oder von Privatleuten zu verwirklichen.
  2. Andere Bürger haben mich darauf angesprochen, dass sie einen Bahnübergang nur für Fußgänger im Bereich des Bahnhofsgebäudes in Abensberg für wünschenswert halten. Können Sie mir dazu mitteilen, welche Möglichkeiten die DB sieht, um so ein Vorhaben zu verwirklichen (ebenerdig/Brücke/Tunnel) und welche Voraussetzungen dafür gegeben sein müssten?
  3. Lt. EEG sind im Abstand von 110 m entlang von z.B. Bahntrassen Solaranlagen möglich. Sehen Sie eine Chance, dies im Stadtgebiet von Abensberg zu ermöglichen? Würden Sie Flächen von Seiten der Bahn hierfür verpachten, bzw. welche Anforderungen müssen aus Ihrer Sicht hier eingehalten werden?
  4. Die Bahnsteige sind nach wie vor nicht behindertengerecht ausgeführt. Wann sind hier Verbesserungen zu erwarten?

 Mit freundlichen Grüßen

 Dipl. Ing. (FH) Harald Hillebrand

12.03.2011 - Gebühren doppelt eingezogen

einige Bürger haben sich bei  mir gemeldet und mich darauf hingewiesen, dass die Stadtwerke Abensberg per Lastschrift fällige Beträge für Wasser/Abwasser doppelt eingezogen haben. Es sieht so aus, als ob dies in größerem Umfang geschehen wäre. Bei mir selbst konnte ich dies nach dem Hinweis aus der Bevölkerung auch feststellen. Ich empfehle Ihnen, ihre Kontoauszüge zu prüfen und ggfs. Einspruch zu erheben.

Die Stadtwerke Abensberg habe ich gebeten, die Bürger umgehend über dieses Missgeschick zu informieren, die doppelt eingezogenen Beträge wieder zurück zu überweisen, so dass für die Bürgerinnen und Bürger keine Unkosten entstehen werden. Zudem ist zu klären ob die Bank bereit ist, die Kosten für die Fehlbuchungen und eventuell anfallende Dispozinsen zu übernehmen. Zu Lasten der Bürger darf dies jedenfalls nicht gehen. Wo gehobelt wird da fallen nun mal Späne, allerdings ist dies umgehend in Ordnung zu bringen.

Stellungnahme zum Haushalt der Stadt Abensberg

Liebe Freunde,

gestern wurde der Haushalt der Stadt Abensberg durchgepeitscht. Warum durchgepeitscht?

Ganz einfach: Das Zahlenwerk wurde den Stadträten erst Montag nachmittag zugestellt und Donnerstag Abend wurde bereits darüber abgestimmt. So sieht ernstzunehmende Politik für mich nicht aus. Logische Konsequenz: Die Stadträte von FDP, Freie Wähler und UWL baten um Vertagung.

Es kann keinem ehrenamtlichen Stadtrat zugemutet werden, dieses Zahlenwerk innerhalb weniger Tage durchzuarbeiten. Dass daraus resultierend diese Stadträte dem Haushalt nicht zugestimmt haben ist eine logische Konsequenz und hat nichts mit den Inhalten zu tun. Wer diesen Stadträten daraus nun einen Strick zu drehen versucht, beleuchtet nur seine eigene Art Politik zu machen. Das hat mich Sachlichkeit, Fairplay und Begegnung auf Augenhöhe so gar nichts mehr zu tun.

Zum rein sachlichen Inhalt: Es sollte bekannt sein, dass die Stadt Abensberg zum Ende 2011 den historisch höchsten Schuldenstand geplant hat!