Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Harald im Social Network:

Seiteninhalt

Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung ist für mich nicht nur ein Schlagwort sondern die Grundlage für eine ernstzunehmende, moderne Stadtpolitik.

Mit beiliegendem Brief habe ich mich an alle Vorsitzenden der Vereine von Abensberg und den Ortsteilen Abensbergs gewandt. Sollten Sie diesen nicht erhalten haben, laden Sie sich den Brief bitte hier runter, drucken Sie ihn aus und geben Sie ihn gerne an Ihre Mitglieder weiter. Vielen Dank.

Brain-Storming mit allen Beteiligten

Alle Bevölkerungsgruppen und engagierten Menschen einbeziehen bei Bürgerbeteiligungen.

Unsere Stadt lebt vom Engagement aller Abensberger Bürgerinnen und Bürger. 
Die  Idee eines  "Brain-Storming-Prozesses" lebt von möglichst großen Gruppen und möglichst vielen Ideen.
Es mag sein, dass dabei Ideen vorgebracht werden, die rechtlich nicht durchsetzbar sind. In der Regel ist es aber so, dass damit auch andere Ideen und Alternativen entwickelt werden können. Diese Art der Zusammenarbeit ist anstrengend und zeitintensiv, aber qualitätvoll. Zudem findet somit keine Ausgrenzung sondern die Einbeziehung der gesamten Stadtfamilie statt. Dafür stehe ich.

Bürgerbeteiligungen frühzeitig durchführen

Unter Bürgerbeteiligung verstehe ich das einbeziehen aller Bürgerinnen und Bürger am Anfang einer Planung. Das lebe ich so in meinem Beruf als Stadtplaner und Landschaftsarchitekt und das sollte auch mit den Bürgerinnen und Bürgern von Abensberg so gemacht werden. Wenn bereits fertige Konzepte vorgelegt werden, führt dies i.d.R. zu Ablehnungen neuer Vorschläge. Ideenwerkstätten gehören nun mal an den Anfang. Zudem sollten die Termine frühzeitig auf der Homepage der Stadt Abensberg veröffentlicht werden.

 

Stadtlogo

Die Verwendung des Stadtlogos ist in einfachen Verwaltungsakten zu genehmigen. Die besondere Erlaubnis des Bürgermeisters ist hier nicht erforderlich und hemmt die Verwendung durch möglichst viele Firmen und Organisationen und bindet Zeit. Dieser parteipolitisch motivierte Bürgermeistererlass war überflüssig.

-       Umfassende Information über Sitzungen und Vorhaben auf der Homepage der Stadt.

-       Einrichtung einer Bürgermeistersprechstunde am Abend für berufstätige Mitbürger und regelmäßige Sprechstunden in den Orten.

-       Im Bürgerinformationsbrief sollen auch Referenten zu Wort kommen.