Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles




Seiteninhalt

2005

3.2.05 Eisdisco "Feier & Ice"

Gelungene Eisparty der Freien Wähler

Tolles Wintervergnügen zum „Nulltarif“

Sonnenschein, gute Eisfläche, super Musik und Verpflegung auf der Schöllwiese

Mainburg (bt). Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah - und das auch noch bei freiem Eintritt. Die zweite Auflage der Eisparty der Freien Wählergemeinschaft auf der Schöllwiese hätte nicht besser sein können. Strahlende Sonne, ausreichende Minusgrade und eine Eisfläche zum Träumen machten das „Feier & Ice" am Freitagnachmittag zu einem besonderem Erlebnis.

 Täglich dem Wetterbericht harrend warteten die Freien Wähler auf in Zeichen. Letzte Woche war es dann soweit - das Sondereinsatzkommando „Ice" trat in Aktion. Nachdem die Wetterfrösche für einen längeren Zeitraum Minusgrade versprachen, konnte mit den Vorbereitungen für die Eisparty - gestartet werden.

Frei nach dem Motto „Wer aufhört zu lernen, hört auf besser zu werden“ hat das Orga-Team die Kinderkrankheiten aus dem vergangenen Jahr so gut es ging abgestellt. Die Eisfläche, der bereits ab Samstag vergangener Woche liebevolle Pflege zuteil wurde, war ein Traum. Auch ging es schon um 16 Uhr los, damit mehr Kinder die Möglichkeit hatten, das Angebot zu nutzen, was bei dem tollen Winterwetter auch nicht schwer fiel.

Während die Kids unermüdlich über die Eisfläche heizten, wärmten sich die Erwachsenen an Glühwein und warmen  Leberkässemmeln. Kühle Getränke? In diesem Jahr kein  Problem, waren doch sowohl bei den Stehti­schen als auch im Ausschankzelt  „Wärme­pilze" aufgestellt, an denen man sich  auch bei Bedarf sein Getränk     wärmen konnte.

DJ Smart, alias Mar­tin Schönhuber jun., sorgte auch in diesem Jahr mit einschlägigen Partyhits der 60er bis 90er Jahre für eine su­per Stimmung. Was ein paar „Eiskünstler" zu akrobatischen Höchstleistungen anspornte.

Neue Ideen braucht die Stadt! Die Freien Wähler beweisen mit „Feier & Ice", das Ideen nicht teuer sein müssen. Was man dazu braucht, weiß Freie Wähler-Vorsitzende Renate Fuchs:„Spaß daran, Menschen eine Freude zu machen und eine tolles ein tolles Team, das keinen Einsatz scheut." Ein Konzept, das erfolgreich mit gutem Beispiel voran geht, und wenn Petrus der selben Meinung ist, auch nächsten Jahr für kostengünstigen Spaß in der schönen Hopfenstadt sorgen wird.





21.1.05 Neuwahlen bei den Freien Wählern

Der neugewählte Vorstand der Freien Wählergemeinschaft um den ersten Vorsitzenden Werner Maier (hinten links). Foto: Bruckmeier

Werner Maier löst Renate Fuchs ab

Bereits zur Mitte der Legislaturperiode werden Weichen für Wahl 2008 gestellt

Mainburg (hb). Wachwechsel an der Spitze des Ortsverbandes der Freien Wähler: Der 48-jährige Poli­zeibeamte Werner Maier löst nach zwei Jahren im Amt die bisherige Vorsitzende Renate Fuchs ab, die sich aber keineswegs aus der Vorstands­arbeit zurückziehen wird. Die schei­dende FW-Chefin wurde neben Hel­mut Fichtner zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, nachdem Pe­ter Brücklmeier auf eine erneute Kandidatur verzichtet hatte.

Im Vorfeld der Versammlung am Mittwochabend im Seidlbräu waren auch die übrigen Wahlgänge gut vor­bereitet worden, die Wahlleiter Michael Keller in weniger als einer Vier­telstunde über die Bühne bringen konnte. Für Helmut Fichtner über­nimmt der 45-jährige Handelsvertre­ter Siegfried Gebendorfer die Aufga­ben des Schatzmeisters, neue Schrift­führerin ist Ruth Kittsteiner-Eberle. In den bewährten Händen von Bernd Friebe bleibt die Öffentlichkeitsar­beit. Neu geschaffen wurde das Amt des Jugendreferenten,  das der 27-jährige Fahrlehrer Martin Schönhuber jun. übernehmen wird. Zu Kassenprüfern wurden wiederum Herbert Knier und Hans Hillerbrand bestimmt.

Der neu gewählte Vorsitzende stellte bereits zur Mitte der laufenden Legislaturperiode die Weichen für die nächste Kommunalwahl im Jahre 2008. So will man nach den Worten von Werner Maier in den nächsten beiden Jahren interessierte Bürger gezielt ansprechen und motivieren, mit einer Kandidatur für den Stadt­rat „ihr Verantwortungsbewusstsein für Mainburg in die Tat umzusetzen".

Auf eine Reihe von Veranstaltun­gen konnte die scheidende Vorsitzen­de in ihrem Rechenschaftsbericht über die vergangenen beiden Jahre zurückblicken. Renate Fuchs er­wähnte die Eis-Disko, die auch in diesem Jahr wieder stattfinden soll, sobald das Wetter mitspielt. Mit dem Allgemeinarzt Dr. Thomas Schum­mer und dem Apotheker Hans Hiller­brand stellte man zwei Fachmänner aus den eigenen Reihen bei einer In­foveranstaltung im Februar, die die Gesundheitsreform zum Thema hatte.

Ein voller Erfolg war nach den Worten von Fuchs die 13. Auflage des Wohltätigkeitsbasars, der bisher knapp 42 000 Euro für wohltätige Zwecke erbracht hat. Im vergange­nen Jahr wurden aus dem Erlös von 3 000 Euro fünf ge­meinnützige Ein­richtungen im Stadtgebiet mit je 500 Euro unter­stützt. Weitere 500 Euro sollen dem­nächst noch folgen. Umso mehr bedau­erte es die Vorsit­zende, dass der Ba­sar in diesem Jahr nicht mehr stattfin­den kann. Dies liege nicht zuletzt an dem sehr frühen Termin des Eisen­markts am 20. Feb­ruar.

Im Landrats­wahlkampf unter­stützte der FW-Ortsverband den Kandidaten Hubert Faltermeier. Eine Reihe der insge­samt 90 Wahl­veranstaltungen des Amtsinhabers fand im Gebiet des Ortsverbandes statt. Unter dem ungünstigen Wetter litt laut Fuchs die italienische Nacht im Biergarten „Zur Mühle".

Im politischen Part ihres Rechen­schaftsberichts ging die Vorsitzende auf das Thema „Kinderkrippe" näher ein und bedauerte, dass der Kompromiss, mit einer Gruppe zu starten, nicht realisiert werden konnte. Nach Meinung der dreifachen Mutter geht an dieser Einrichtung allerdings kein Weg vorbei. Einzige Bedingung: Die Finanzierung muss gesichert sein. „Hier sind Staat und Wirtschaft ge­fordert und dürften die Kommunen nicht im Regen stehen lassen."